12.03.18

Mohring: Hirte wird ostdeutschen Ländern mit Nachdruck Gehör verschaffen

 

CDU-Landesvize Christian Hirte wird Ostbeauftragter der Bundesregierung

Mit Christian Hirte als zukünftigen Ost-Beauftragten der Bundesregierung erhalten die neuen Länder eine starke Stimme in der Bundesregierung. Für die CDU Thüringen bedeutet die Berufung Hirtes zugleich Rückenwind für die Landtagswahlen 2019“. Mit diesen Worten hat Thüringens CDU-Landesvorsitzender Mike Mohring die Berufung des Eisenacher Bundestagsabgeordneten Hirte zum Parlamentarischen Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und Ost-Beauftragten kommentiert. Der 1976 in Bad Salzungen geborene Rechtsanwalt Hirte gehört seit 2008 dem Bundestag und ist seit 2014 stellvertretender Vorsitzender der CDU Thüringen. Mohring begrüßte, dass mit dem Sachsen Marco Wanderwitz und dem Brandenburger Michael Stübgen zwei weitere Parlamentarische Staatssekretäre mit für die neuen Länder wichtigen Aufgaben betraut werden.

Nach den Worten des CDU Landesvorsitzenden „ist Hirte durch seinen dreimal direkt gewonnenen Bundestagswahlkreis Eisenach/Wartburgkreis/Unstrut-Hainich-Kreis bestens mit den Gegebenheiten in den neuen Länder vertraut und hat seine politische Durchsetzungsfähigkeit wiederholt unter Beweis gestellt. Er wird den ostdeutschen Anliegen nachdrücklich Gehör verschaffen“, so Mohring. Er erinnerte daran, dass der designierte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ausdrücklich in der Debatte nach mehr Präsenz ostdeutscher Politiker die Entwicklung der neuen Länder als einen Schwerpunkt der künftigen Arbeit des Ministeriums bezeichnet hat. „Mit Hirte hat er dafür genau den richtigen Mann an seiner Seite“, ist Thüringens CDU-Chef überzeugt.
 
Mohring hat sich in der Sendung „Bericht aus Berlin“ vor zwei Wochen ausdrücklich für einen Ost-Beauftragten im Bundeswirtschaftsministerium eingesetzt.
Durch weitere Parlamentarische Staatssekretäre aus den neuen Ländern wird das Personalpaket der CDU abgerundet. So soll der Chemnitzer Wanderwitz im Bundesinnenministerium mit den Themen Bauen und Heimat betraut werden, der Finsterwalder Stübgen wird sich im Bundeslandwirtschaftsministerium um die Gemeinsame Agrarpolitik und den ländlichen Raum kümmern. „Das sind Bereiche, in denen Besonderheiten in den neuen Ländern im Blick sein müssen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ein überzeugendes Paket geschnürt“, sagte Mohring.
 
V.i.S.d.P.:
Evelin Groß
Landesgeschäftsführerin der CDU Thüringen